Unsere Weltreise 2019/2020

Wo geht’s hin?

Unserer Ziele: China, Japan, HongKong, Singapur, Südsee, USA, Neuseeland, Ozeanien, Australien, Chile, Bolivien, Peru, Argentinien, Brasilien, Mexico, Vietnam, Thailand

Unsere fünf-monatige Weltreise startet im September 2019 und endet im Februar 2020. Uns war schnell klar, dass wir die Reiseziele auf der Nordhalbkugel an den Anfang stellen, um den Winter zu umgehen und die optimalen Reisezeiten abzupassen.

Wir starten in Asien (China und Japan) und dann geht es weiter über Australien, Neuseeland, Ozeanien, Südsee, Hawaii bis hin nach Südamerika mit Brasilien, Chile, Argentinien und Peru. Nach einem Stop in Mexico führt es uns wieder nach Asien, bis wir im Februar in Österreich nach langer Winterpause wieder Schnee und Kälte mitnehmen.

Flüge

46

Flugmeilen

79.481

Kilometer

127.912

Wieso eigentlich Weltreise?

Ehrlicherweise war es schon immer mal ein Traum von mir eine Weltreise zu machen!  In meinen Augen hat sich eher immer die Frage gestellt: Wer träumt denn nicht davon? 

In all den Jahren sind wir zwar jeder viel herumgereist, aber irgendwie konnte dies meinen Weltreise-Traum nicht erfüllen. Auch wenn man im Arbeitsalltag und mit alltäglichen Herausforderungen des Lebens den Traum immer wieder kurzzeitig beiseitegeschoben hat, so kam er nach kurzer Zeit immer wieder zum Vorschein. Spätestens als Flo und ich zusammengekommen sind und wir beide viel unterwegs waren, war mir klar, dass ich jemanden gefunden habe, dem ich von meinem Traum erzählen kann. Begeisterung für das Reisen ist bei Flo sowieso vorhanden – er ist ständig irgendwo auf der Welt unterwegs. Ich glaube anfangs hatte er etwas Respekt davor, ob und wie es sich mit der Arbeit vereinbaren lassen würde. Ich habe zum Glück bereits vor 1,5 Jahren das Thema Weltreise angesprochen, sodass wir genug Vorlaufzeit hatten. Und schon kurze Zeit später wurde aus meinem Traum unser Traum und die ganze Planung begann…

Andere lesen auch:  Murphys Law auf Weltreise

Was machen wir mit unseren Jobs?

Nein, wir haben beide nicht unsere Jobs gekündigt. Das komplette Aussteigerszenario ist für uns nicht die perfekte Lösung. Wir haben beide das Glück, dass wir bei unseren Arbeitgebern ein sogenanntes Sabbatical in Anspruch nehmen können. Ein Sabbatical erfordert eine langfristige Planung, da man für einen gewisse Zeitraum auf Gehalt verzichten muss und es anspart, um das „Guthaben“ dann während des Sabbaticals aufzulösen und ausgezahlt zu bekommen. Hier haben wir wirklich Glück und sind sehr dankbar! 

Vom Traum zur Planung: 

Los ging es mit der Weltreise-Planung. Begonnen haben wir mehr als ein Jahr vorher, um alles mit unserem Arbeitgeber abzuklären. Das Ergebnis war, dass wir beide knapp ein halbes Jahr ins Sabbatical gehen können und demnach rund 5,5 Monate für unsere Weltreise zur Verfügung haben. Nachdem das alles geklärt war, haben wir ca. 8 Monate vorher mit der Routenplanung und den Buchungen angefangenen. Jeder der schon mal eine Weltreise gemacht hat, weiß wie aufwändig das alles ist und woran man alles denken muss. Klar waren wir – was Reiseplanung angeht – schon sehr geübt und durch unsere zahlreichen Reisen mehr als vorbelastet. Und außerdem macht es uns Spaß – Vorfreude ist die schönste Freude! Aber ehrlicherweise war das alles für so einen langen Zeitraum schon viel aufwändiger und komplexer, als wir beide gedacht hätten. 

Länder

21

neue Kulturen kennenlernen

Nächte

158

Nächte nicht zu Hause

Impfung

8

Besuche im Tropeninstitut

Warten

464

Tage pure Vorfreude

Wieso ist Europa oder Afrika nicht dabei?

Die Kontinente und Länder, die nicht auf unserer Route liegen sind für uns keineswegs nicht sehenswert. An einigen Zielen waren wir einfach schon und bei anderen Ländern denken wir uns, dass diese Ziele hoffentlich noch einmal „einfacher zu erreichen“ sind und auch gut im Jahresurlaub erkundet werden können. Demnach haben wir uns bei der Länderwahl eher auf weiter entfernte und teils umständlich zu erreichende Ziele und Reiseländer konzentriert. 

Andere lesen auch:  Stopover San Francisco

Beitrag zurück Beitrag vor
    • Dirk&Kati
    • 23. September 2019
    Antworten

    Habt ihr eigentlich mal darüber nachgedacht ein Buch zu schreiben? Wir finden eure Berichterstattung ebenso interessant wie fesselnd! Und die Neugier auf das nächste Kapitel ist riesengroß!! Es macht richtig Spaß euch so begleiten zu können! Es ist nicht einfach nur lesen, es ist wie eintauchen und mitreisen!!! Habt weiterhin eine schöne Zeit!! Wir freuen uns jetzt schon auf die Fortsetzung

      • Mandy&Flo
      • 30. September 2019
      Antworten

      Danke euch! Wir schreiben erstmal den Blog und so lange freut es uns riesig und motiviert umso mehr weiter zu schreiben, wenn wir euch begeistern können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir kommen auf unserem Blog nicht ganz ohne Cookies aus. Mit Deinem "OKAY" akzeptierst Du den Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen